Letzter Einsatz

brennende Häckslermaschine
Einsatzfoto brennende Häckslermaschine
30.05.2017 um 19:25 Uhr
Firma Rettenmeier Ullersreuth
weiterlesen

Wetterwarnungen

Wetterwarnung für Saale-Orla-Kreis :
Amtliche WARNUNG vor DAUERREGEN
Montag, 24.Jul. 11:00 bis Mittwoch, 26.Jul. 17:00
Bundesland: Thüringen
Es tritt Dauerregen wechselnder Intensität auf. Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 45 l/m² und 70 l/m² erwartet. In Staulagen werden Mengen bis 100 l/m² erreicht.
1 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 25/07/2017 - 15:35 Uhr

Facebook

 

Es ist fünf nach zwölf - Hilferuf der Feuerwehr Hirschberg

Im Rahmen der Stadtratsitzung am 9. Mai versammelten sich Kameraden der Feuerwehr Hirschberg im Rathaus um mit einem Hilferuf den Stadtrat auf die Probleme bei der Einsatzbereitschaft vor allem an Wochentagen aufmerksam zu machen.

Im folgenden dazu ein Beitrag von Uwe Lange der Ostthüringer Zeitung

Wehrführer im Stadtrat: Absicherung der Einsatzbereitschaft an Wochentagen wird auch in der Saalestadt immer mehr zu einem Problem.

20170430Auch beim Feuer in Haidefeld vor wenigen Tagen waren die Hirschberger Einsatzkräfte mit gefordert. Sie zählen zur Stützpunktfeuerwehr Süd und haben ebenfalls einen Autobahnabschnitt in ihrer Obhut. Foto: Karsten Spangenberg
 
Hirschberg. Eine Abordnung der Feuerwehr mit Stadtbrandmeister Rico Helm und Wehrführer Franz Müller an der Spitze, nutzte am Dienstag die Bürgerfragestunde im Rathaus als Plattform, um die Mitglieder des Stadtrates sowie die anwesenden Ortsbürgermeister auf einen Missstand aufmerksam zu ­machen, der ihnen quasi unter den Nägeln brennt.

Es geht um die Sicherstellung der Einsatzbereitschaft, vor allem der Alarmbereitschaft tagsüber in der Woche – die ­bereits im Argen liegt. "Denn von den aktiven Kameraden der Feuerwehr haben nur noch sechs Einsatzkräfte ihren Arbeitsplatz in Hirschberg. Und das sind zum größten Teil selbstständige Unternehmer", beschreibt der Wehrführer die Situation. Da man davon ausgehen muss, dass auch diese sechs Männer mal auswärts tätig, im Urlaub oder krank sind – ist es gar nicht so ­abwegig, dass es irgendwann in absehbarer Zeit knapp werden könnte mit dem Personal auf den Feuerwehrfahrzeugen, wenn es ans Aus­rücken geht.

Alle Beteiligten zeitnah an einen Tisch holen

Es lag auch ein wenig Kritik in den Worten von Franz Müller, als er eingangs daran erinnerte, dass es mal eine Zeit gab, in der er einmal im Jahr als Wehrführer vor dem Stadtrat Rechenschaft ablegen musste. "Das ist lange her, hat in den letzten Jahren gar nicht mehr stattgefunden. Und zu unseren Jahreshauptversammlungen ist der Besuch von den Stadträten, trotz Einladung, auch sehr zögerlich."

Nun zählt aber alles was mit der Feuerwehr zusammenhängt, zu den Pflichtaufgaben einer Kommune. Also auch die ­Sicherstellung von deren Einsatzbereitschaft – materiell wie personell. Zudem gibt es nach Aussage des Wehrführers vor­geschriebene Hilfsfristen. Können die aber zum Beispiel wegen nicht ausreichend zur Verfügung stehender Einsatzkräfte nicht eingehalten werden, ­haben sowohl die Kommune als auch die Feuerwehr ein echtes Problem. Mögliche Folgen, was hohe Sach- oder gar Personenschäden angeht, mag man sich an dieser Stelle erst gar nicht ausmalen.

Deshalb ging ein Appell an den Stadtrat samt Bürgermeister, gemeinsam nach Lösungen für die stetige Gewährleistung der Einsatzbereitschaft zu suchen. Darin eingeschlossen sein sollte eine Bündelung der Kräfte wenn es darum geht, zukünftig junge Menschen für einen aktiven Dienst in der Feuerwehr zu begeistern. Hier sieht man seitens der Feuerwehr neben den Stadtratsmitgliedern auch die Ortsbürgermeister in der Pflicht.

Vereinbart wurde, dass sich am 16. Mai, 19 Uhr, Stadtrat und Feuerwehr erneut an gleicher Stelle treffen und ausführlich zur Thematik beraten.

© Uwe Lange / Ostthüringer Zeitung